Lügen und andere Wahrheiten – Anmerkungen zur »Röder-Debatte« und zur »kritischen« saarländischen Öffentlichkeit

Die Ausgabe 3-2017 der Saargeschichten erscheint am 1. September 2017.

 


Um Franz Josef Röder ranken sich fast vier Jahrzehnte nach seinem Tod längst etliche Anekdoten. Er habe, so wird etwa kolportiert, gelegentlich ab acht Uhr morgens am Eingang der Staatskanzlei gewartet und Mitarbeiter, die, lange vor Einführung der gleitenden Arbeitszeit, ihrem Schreibtisch wenige Minuten zu spät entgegen strebten, mit der als Aufforderung zu verstehenden Frage begrüßt: »Ist es richtig, dass Sie heute einen Tag Urlaub nehmen wollten?« Diese Anekdote lässt in Verbindung mit zahllosen Porträtaufnahmen Röders das Bild des streng gescheitelten, stets korrekt gekleideten Grandseigneurs lebendig werden, der als Ministerpräsident von seinen Mitarbeitern die ihm selbst eigenen preußisch-konservativen Tugenden Pflichtbewusstsein, Disziplin und Fleiß verlangte, die er bis 1955 als Gymnasiallehrer auch von Generationen von Schülern gefordert hatte.

Der stets freundlich lächelnde, ebenso katholisch- wie preußisch-konservative Röder war freilich bereits im August 1933 als 24-jähriger Studienassessor der NSDAP beigetreten. So ist sein Leben nicht nur Gegenstand von Anekdoten, sondern in den letzten Jahren auch einer Kontroverse geworden, in der um seine Rolle in der NS-Zeit und das Ausmaß seines »Nazitums« gestritten wurde. (…)

 

Weitere Themen des Heftes: 

Rupert Schreiber: »Ein neugotisches Kleinod mit bewegter Geschichte – Die Kapelle St. Josef in Mettlach«

Sabine Graf: »Runder Tisch Erinnerungsarbeit gegründet. Wie erinnern? Bilden! Vernetzen! Motivieren!«

Horst Schiffler: »Eine rätselhafte Bildergeschichte. Die Stahel-Karte von 1563 deutet auf einen Rechtsstreit in Ottweiler«

Thomas Martin: »Auf Grand Tour in Saarbrücken. Die Ausstellung Reisen zu antiken Stätten im Museum für Vor- und Frühgeschichte.«

Bodo Bost: »Do jitt es nix ze krisshe. Die Tholeyer Sängerknaben beim Begräbnis von Konrad Adenauer.« 

 

 

Edition Schaumberg
Thomas Störmer

Brunnenstraße 15
66646 Marpingen

Telefon (06853) 502380

E-Mail: info@edition-schaumberg.de

Besucherzaehler

Aktuelle Lesungen = Klick aufs Bild

Wenn sie mehr Informationen zu den Büchern auf der Startseite haben möchten, klicken sie einfach auf das entsprechende Bild.