Johannes Kühn 80

Johannes Kühn 80 – Und es scheint, als sei im Kopf ein gütiges Feuer angezündet

Auswahl seiner Zeichnungen – Würdigungen seiner Poesie

 

Wie soll man den 80. Geburtstag von Johannes Kühn feiern? Francis Berrar, ein Freund und Be­gleiter, regte an, Zeichnungen des Dichters, die bisher kaum beachtet wurden, in einer Ausstellung zu zeigen. 

Den Zeichnungen haben wir im Katalog eine Hommage von Freunden zu seinem Geburtstag beigefügt. Es sind Würdigungen des langen lyrischen Schaffens des Poeten. 
Die Gedichte sind hauptsächlich bei Hanser, auch bei Keicher und Gollenstein erschienen und wurden in den Feuilletons als eigene Stimme der »klassischen Moderne« (Literaturwerkstatt Berlin) gewürdigt. Der Maler und Zeichner blieb vielen Bewunderern seiner Gedichte unbekannt. In zwei Ausstellungen soll dem Betrachter das zeichnerische Werk von Johannes Kühn nahe­ gebracht werden. Im Kunstverein Dillingen sind als Kern der Ausstellung einige bedeutsame Kopfzeichnungen von ihm zu sehen, und Arbeiten anderer Künstler treten mit diesen in einen spannungsreichen Dialog ein. Um die Eigenart seiner Zeichnungen weiter zu erkunden, wird parallel eine zweite Ausstellung im Museum Haus Ludwig, Saarlouis, mit dem Titel „Dreh dich im Kopf, meine Sonne Hoffnung“ gezeigt. (…) Johannes Kühn, nach seiner Motivation zum Malen befragt, antwortet: „Ich habe gemalt, um mich zu regenerieren – hochverrückt und bizarr gemalt“ (13.3.2008). Er sieht in seinem Malen einen Akt der Befreiung von den Anforderungen, denen er sich beim Dichten ausgesetzt sah. Er wollte davon Abstand gewinnen. Den Reichtum seiner Phantasiewelten bändigte er nun mit rascher Hand und dem lebhaften Spiel mit den Farben. Er, der keine Malschule durchlaufen hat, suchte, ohne sich an Regeln zu binden, nach dem freien Ausdruck. Er tat es ekstatisch. Das Ergebnis war eine ihn selber überraschende Bilderfülle. (…) 

So wie Johannes seine Gedichte mit wenig Sorgfalt im Schrank verstaut hat, so tat er es auch mit seinen Bildern. Oft hat er sie an Freunde verschenkt. Ausstellung wie Katalog dürften Johannes mit vielen Bildern überraschen, weil er sich kaum noch an sie erinnern wird. Die angefügten Würdigungen der Freunde und Kenner seines Schaffens mögen ihm die Wert­ schätzung seiner Person wie seines Werkes bezeugen. 

Irmgard und Benno Rech (Auszug aus dem Vorwort)

 

Francis Berrar, Irmgard und Benno Rech (Hrsg.)
Johannes Kühn 80 – Und es scheint, als sei im Kopf ein gütiges Feuer angezündet
Ausstellungskatalog und ausführliche Würdigung zum 80ten Geburtstag des Lyrikers
112 Seiten, Format 20 x 29,7 cm, zahlreiche ganzseitige Farbreproduktionen der Bilder von Johannes Kühn, Festeinband, ISBN 978-3-941095-25-0, 29,00 Euro (erhältlich ab 4. Februar 2014)
Sie erhalten diesen Band zusammen mit dem EntdeckerMagazin 001 Johannes Kühn (Biografie erschienen zum 75 Geburtstag) zum Sonderpreis von 40,00 Euro incl. Versand.

 

 

 

Johannes Kühn – Der Dichter aus dem Dorf

Der saarländische Dichter Johannes Kühn wurde am 3. Februar 2009 75 Jahre alt. Aus diesem Anlass und als eine Art besonderes Geburtstagsgeschenk hat die edition schaumberg ein Magazin herausgegeben, das aus der heimatlichen Perspektive des Schaumberger Landes heraus ein Lebensbild des Dichters entwirft. Im Rückblick auf seinen Werdegang geben Weggefährten Einblick in ihre Erfahrungen mit dem Autor und seinem Werk, so der Jugendfreund und Mentor Benno Rech und dessen Ehefrau Irmgard, der Dichterkollege Ludwig Harig, der Münchner Verleger Michael Krüger, der junge Lyriker Jan Volker Röhnert, der Fernseh-Autor Fritz Kremser und der Literatur-Professor Edoardo Costadura, der Kühns Gedichte ins Italienische übersetzt hat.

Kühn-Kenner aus dem Schaumberger Land, zum Teil seit langem in alle Welt verstreut, beleuchten die Hintergründe seiner Herkunft und seines Schaffens ebenso wie seine Wirkung weit über das Saarland hinaus. Zu ihnen zählen die aus Theley stammende Professorin Birgit Lermen, langjährige Inhaberin des Lehrstuhls für neuere deutsche Literatur an der Universität zu Köln, sowie der in Scheuern geborenene Intendant des Hauses der Kulturen der Welt in Berlin, Dr. Bernd Scherer.

Mit Aquarellen aus dem Alltag des Dichters setzt dazu der Künstler Heinrich Popp einen eigenen Akzent.

Johannes Kühn gibt selber Auskunft darüber, wie und warum er schreibt. Und die gewählten Repräsentanten der Gesellschaft erweisen ihm mit einem Grußwort die Ehre, vom Ortsvorsteher von Hasborn-Dautweiler, Walter Krächan, und dem Tholeyer Bürgermeister Hermann Josef Schmidt über den St. Wendeler Landrat Udo Recktenwald und den saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller bis hin zum Bundespräsidenten Horst Köhler.

 

EntdeckerMagazin 001 - Johannes Kühn - Der Dichter aus dem Dorf, Broschur, Format 21x28 cm, durchgehend farbig, 124 Seiten, ISBN 978-3-941095-02-1, Verkaufspreis 14,00€

 

Edition Schaumberg
Thomas Störmer

Brunnenstraße 15
66646 Marpingen

Telefon (06853) 502380

E-Mail: info@edition-schaumberg.de

Besucherzaehler

Aktuelle Lesungen = Klick aufs Bild

Wenn sie mehr Informationen zu den Büchern auf der Startseite haben möchten, klicken sie einfach auf das entsprechende Bild.